Archive for December, 2008

Meditation creates a space in-between

December 27, 2008

Meditation is an instrument of possible but unknown forces from in- and outside, from the instrument itself and from the meditator depending on their positions.
Meditation and the meditator are taking position in relation to themselves and to nature.
Meditation creates a space in-between, physically inaccessible only mentally reachable.
Meditation has no ability to represent results, is it still an instrument? An instrument to measure the un-measurable?
Meditation carries the impression of a permanent work in progress oscillating in between the oppositions visual-tactile, mechanical-organic, classification-pattern, recognition, syntax-mosaic, sequence-simultaneity, composition-improvisation, continous-discontinous.
Meditation is the representation of movement, movement inside and outside ourselves, the not measurable streams of vibration, the sound of the earth.

Heaviness is the root of lightness
Stillness is the master of movement
Lao Tze, Tao te Ching, 29

http://www.youtube.com/watch?v=vIZMd4pxyRQ

blog3

Advertisements

das Schwert, das Leben bewahrt

December 26, 2008

Jeder Mensch ist reines Bewusstsein, das sich durch seinen Körper, seine Emotionen und seine Gedanken ausdrückt. Oft sind die Verbindungen zwischen den einzelnen Ebenen des Bewusstseins nicht frei, und Blockierungen oder Fehlleitungen von Informationen sind die Folge. Das Ergebnis sind Irrungen und Wirrungen des menschlichen Verstandes, die sich auf Körper und Emotionen auswirken.
Das Schwert ist ein weltweit in der Tiefenseele der Menschheit verwurzeltes Symbol. Es verkörpert hierbei das geistige Prinzip der klaren Unterscheidung des Wesentlichen vom Unwesentlichen. In der japanischen Tradition unterscheidet man „das Schwert, welches Leben nimmt“ von dem „Schwert, das Leben bewahrt“ bzw. das den Menschen zum „wahren Leben erweckt“. Das Schwert, welches Leben nimmt, erschlägt; das Schwert, welches Leben gibt, schneidet: Gemeint ist damit eine Art Schwertkunst, die der Entwicklung des wahren Wesens des Menschen förderlich ist. Es durchschneidet den Schleier der Täuschungen und Zerstreuungen und führt damit zu jener Aufrichtigkeit des Herzens und Klarheit des Geistes, aufgrund deren erst klare (Lebens-)Entscheidungen möglich sind. Das Schwert steht somit für die schöpferische und ordnende Kraft des menschlichen Bewusstseins überhaupt, das in seiner Fähigkeit zu unterscheiden und zu entscheiden nicht nur konstruktive Lösungen für Lebensprobleme finden, sondern auch das „Tor zur Transzendenz“ öffnen kann. Die Übung des Schneidens mit dem Schwert ist damit sowohl Werkzeug (Medium) als auch Spiegel eines Entwicklungsprozesses des Übenden.

geprägt vom Zen

December 22, 2008

Bei allem, was jemand tut, kommt es auf den richtigen Zeitpunkt und auf den richtigen Rhythmus an.
Warum bist du hier auf dem Planeten Erde? Warum lebst du überhaupt? Warum weißt du so wenig über dich selbst, über deinen Schöpfer und den Sinn deines Seins? WER ermöglicht dir zu denken, dich zu erinnern, zu fühlen, zu planen, dich fortzubewegen, zu sprechen, zu singen, zu lachen, zu weinen, kreativ zu sein, etwas zu erschaffen? WOZU hast du all diese Fähigkeiten? Wer steuert nicht nur deinen Körper, sondern auch dein Leben? Wer entscheidet darüber, ob du Liebe, Glück, Freude und Gesundheit erlebst oder Hass, Lieblosigkeit, Unglück, Leid und Krankheit? Warum müssen wir um unser Überleben kämpfen? Was passiert, wenn wir es nicht tun? Warum gibt es so viel Angst, Leid, Armut, Ungerechtigkeit, Streit, Krieg, Gewalt, Katastrophen bzw. Böses? Wer entscheidet darüber, wann du stirbst – schon als Kind oder erst als Greis – oder irgendwann dazwischen? Wohin gehst du als – unsterbliche – Seele, wenn dein Körper stirbt? Wer entscheidet darüber, wohin du gehst und was dort mit dir geschieht? Warum hinterfragst du dein Sein nicht mehr, sondern suchst Belehrung, Wissen und Rat bei anderen? Warum findest du niemanden, der dir all diese Fragen erschöpfend beantworten kann?
Die Geschichte ist weit älter als jene, die uns weisgemacht wird. Die Spur führt vom legendären Thule nach Atlantis bis in die bewohnten Tiefen unseres Planeten – durch die Jahrtausende und rund um die Welt. Die sensationelle Antwort auf die Überlebensfrage der Menschheit: Unsere Rettung kommt aus der Vergangenheit! Wen immer du besiegst — wenn dieser Sieg nicht auf dem beruht, was du gelernt hast, ist es kein wahrer Sieg.

http://www.myvideo.de/watch/4509639/Tokio_Hotel_Durch_den_Monsun